Suche

Eine Partnerschaft mitVier PfotenArosa

Tägliche Arbeit eines Tierpflegers

18.2.2020

Was sind im Winter die täglichen Aufgaben eines Tierpflegers im Arosa Bärenland? Stefan schildert einen Tagesablauf. 

Was macht ihr denn eigentlich im Winter?  

„Hallo, wie geht es dir?“ – diese Frage wird uns Tierpflegern schon lange nicht mehr gestellt wenn wir im Dorf angesprochen werden. „Wie geht es den Bären? Schlafen sie?“, das ist das Thema, das interessiert. Dazu geben wir natürlich sehr gerne Auskunft. Die Anschlussfrage lautet dann oft „Und was macht ihr denn eigentlich im Winter?“. Diese Frage möchte ich gerne in diesem Blogbeitrag beantworten.

Es sind grad stürmische Tage – „Sabine“ zieht mit Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke über die Berggipfel. Dies führt vor Augen, was unsere Hauptaufgabe im Winter (übrigens auch im Sommer) ist: Sicherheit! Wir sind jederzeit verantwortlich für die Sicherheit von Mensch und Bär. Darum schaut täglich jemand vom Team im Bärenland vorbei und prüft, ob alle sicherheitsrelevanten Systeme ordnungsgemäss in Betrieb sind. Laufen alle Überwachungskameras? Sind auf den Aufnahmen ungewöhnliche Vorgänge aufgezeichnet? Ist der Zaun in gutem Zustand oder sind durch Wind und Schnee Schäden entstanden? Dank den guten Erfahrungen aus dem letzten Winter und der robusten Bauweise des Zauns sind diese Fragen schnell geklärt – alles ok!

Dann schauen wir kurz bei den Bären im Stall vorbei: diese verbringen seit Mitte Dezember den grössten Teil des Tages dösend und schlafend in ihren Boxen. Alle zwei bis drei Tage kommen sie kurz aus der Box, scharren etwas Nistmaterial in ihrem Stall zusammen und verkriechen sich dann schon bald wieder. Wer träumt nicht davon, es ihnen gleich zu tun?

Neben der Arbeit direkt im Bärenland gibt es aber auch sonst immer wieder was zu tun. So möchten wir zum Start der neuen Saison mit ein paar Neuerungen überraschen, und diese müssen natürlich geplant, finanziert und umgesetzt werden.

Ja, so ist es im Winter für unser Team trotz Sturm relativ ruhig. Was mit einer Pensumreduktion einhergeht, was zwei meiner Arbeitskolleginnen für eine längere Reise nutzen. Es sei ihnen gegönnt.

Aber nicht zu vergessen ist natürlich, dass jeweils am Donnerstag Schneeschippen angesagt ist: da wir ja von 13:00 – 16:00 die Besucherausstellung für unsere Gäste öffnen, muss die Plattform geräumt werden. Es ist immer schön, interessierten Gästen unsere Schützlinge näher vorzustellen. Es gibt so viel Spannendes zu berichten. Oft entstehen tiefere Gespräche, nicht nur über unsere Bären. 
Und manchmal werden wir sogar gefragt: „und wie geht es eigentlich dir?“ – „Danke, sehr gut. Ich geniesse den Winter!“

Stefan

Tierpfleger / Administration und Koordination

«Ich möchte etwas bewegen: heute und für die Zukunft!»

Weitere Artikel ...