Suche

Eine Partnerschaft mitVier PfotenArosa

Was hat Glacé mit Food waste zu tun?

27.5.2020

Aus den Lindt Schoggibären wird bärenstarkes Glacé

Jeder hat das Trendwort schon einmal gehört. Einigen ist das Thema vielleicht vertrauter als anderen. Trotzdem betrifft es jeden von uns und nur gemeinsam kann das Problem nachhaltig verringert werden.

Mit der neuen Destinationsstrategie Arosa 2030 wird der eingeschlagene Weg der Nachhaltigkeit beispielhaft weiterverfolgt. Nachhaltigkeit heisst dabei: Bewusster Umgang mit vorhandenen Ressourcen und gleichzeitiger Fokus auf ökologische, ökonomische sowie soziale Aspekte. Das Ziel ist klar, dass auch zukünftigen Generationen die gleichen Ressourcen zur Verfügung stehen und die Naturvielfalt erhalten bleibt.

Das Arosa Bärenland ist dafür ein gutes Beispiel und unterstützt die Strategie in verschiedener Hinsicht. Informationen über Tiere, Tierschutz und Natur sensibilisieren die Bevölkerung und verstärken die Wahrnehmung der natürlichen Ressourcen. Mit einem attraktiven Sommerangebot ermöglicht Arosa einen ganzjährigen Betrieb, was mehr und langfristige Arbeitsstellen ermöglicht und Betrieben eine erhöhte Stabilität bietet. Auch für den Unterhalt des Bärenlands ist nachhaltig gedacht. Das Futter der Bären wird von Transgourmet zu Sonderkonditionen abgegeben; Gemüse, Früchte, Brot und Nüsse, welche sie ihren Kunden nicht mehr liefern können. Auf diesem Weg kann Food Waste auf eine sinnvolle Art vermieden werden, was zudem dem Bärenland auch hohe Futterkosten erspart.

Auch diesen Frühling wurde das Thema Food Waste zu einem Projektthema. Wie ihr wisst, erhielt das Arosa Bärenland rund 10'000 Goldbären von Lindt geschenkt. Die Begeisterung war gross und viele Gäste freuten sind über den Schoggibären und die Möglichkeit bei einem Kauf, gleichzeitig das Bärenland zu unterstützen. Einige überraschende Aktionen wurden gestartet, womit Besucher und Einheimische sich an dem Goldbären erfreuten. Aufgrund der Betriebseinstellung Mitte März, stagnierte auch dieser Verkauf. Alternativen, wie die Bären doch noch an unsere Fans gebracht werden können, wurden gesucht und abgeklärt. Einmal mehr resultierte der Aufwand in einer innovativen und einzigartigen Idee: Schokolade konservieren.

Doch wie konserviert man 1000 Goldbären? Schokolade einzufrieren macht nur Sinn in Form von Glacé. Warum nicht?! Nur einige Zutaten hinzufügen, mischen und bis im Sommer in der Tiefkühltruhe verstauen. Gesagt, getan. Auch wenn es nicht ganz so einfach ist. Der Bündner Glacé Hersteller «Balnot Glatsch» erfreut sich an der Idee und willigt auf eine Zusammenarbeit ein. Die Experten suchen nach der perfekten Rezeptur und kreieren ein Glacé, welches genauso gut schmeckt, wie die ursprüngliche Schokolade, für den Sommer erfrischend und aufregend. Der Mix aus regionalen und hochwertigen Zutaten und leidenschaftlicher Zubereitung ergibt ein einzigartiges und magisches Produkt: ein bärenstarkes Glacé!

Damit können nicht nur 100 Kilogramm Schokolade gerettet werden, sondern auch regionale Produzenten und Lieferanten sowie das Arosa Bärenland unterstützt werden. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der Kübelis kommt dem Bärenland zugute.

Wir sind begeistert. Gönn auch du dir diesen Sommer ein Kübeli der limitierten Bärenland Glacé Edition, exklusiv ab dem 13. Juni nur auf der Plattform im Arosa Bärenland erhältlich. Bärenkräfte garantiert! 

Weitere Informationen auf unserer Webseite erhältlich.

 

Sina

Praktikantin Arosa Bärenland

«Es ist unglaublich bereichernd, mit meiner Arbeit in unseren Gästen, für unsere Bären und für das ganze Dorf Arosa etwas zu bewegen.»

Weitere Artikel...