Suche

Eine Partnerschaft mitVier PfotenArosa

Das Arosa Humorfestival sammelt für Bären, die nichts zu lachen hatten 

4.7.2019

Das Arosa Humorfestival möchte dem Arosa Bärenland helfen und lanciert eine Crowdfunding Aktion. 

Um die einst misshandelten, verhaltensgestörten und geretteten Bären möglichst nahe an das natürliche Verhalten zurückzuführen, ist das Arosa Bärenland auf Unterstützung angewiesen. Es sollen Einrichtungen und Vorrichtungen erstellt werden, damit sich die Bären die meiste Zeit mit der Nahrungssuche und mit natürlichen Spielelementen beschäftigen können. Der traditionelle und 28 Jahre alte Leuchtturm in Arosa, das Arosa Humorfestival, möchte dem neusten Leuchtturm von Arosa, dem Arosa Bärenland, helfen und lanciert eine Crowdfunding Aktion, um Spenden zu sammeln. Das Arosa Humorfestival OK hofft damit Spendengelder in der Höhe von 150'000 CHF zu generieren, mit welchen das Arosa Bärenland Enrichment sowie Zusatzkosten aus dem Tierpfleger Bereich finanzieren kann.

Das Arosa Bärenland ist im August 2018 eröffnet worden und befindet sich mitten im Schneesportgebiet Arosa Lenzerheide. Das Tierschutzprojekt wurde in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN realisiert. Die Anlage bietet fünf geretteten Bären aus ehemals östlichen Regionen ein artgerechtes Zuhause. Aktuell wohnen Napa, Meimo und Amelia im rund 2.8 ha grossen Naturgehege. Zwei weitere Bären sollen noch dazukommen. VIER PFOTEN setzt sich zurzeit aktiv dafür ein, diese Bären zu retten, um sie später ins Naturparadies Arosa bringen zu können.

Bären sind während ihrer Aktivitätszeit vom Frühling bis Herbst die meiste Zeit auf Nahrungssuche und sind auf Grund Ihrer Herkunft sehr verspielt. Um diese Verhaltensweisen im Gehege zu fördern, sind stets neue Enrichments notwendig. Enrichmentelemente sollen das ursprüngliche Verhalten der Bären fördern und sie natürlichen Herausforderungen gegenüberstellen. Es werden also Einrichtungen und Vorrichtungen erstellt, damit sich die Bären mit der Nahrungssuche und den natürlichen Spielelementen beschäftigen können. Mit diesen Entdeckungsmöglichkeiten verbessert sich die Lebensqualität von Napa, Meimo und Amelia wesentlich. Der Erstbewohner Napa hat es bewiesen. Zudem erleichtern diese Enrichments die gemeinsame Haltung von mehreren Bären zusammen.

Der wissenschaftliche Leiter des Arosa Bärenlands, Dr. Hans Schmid, hat dazu ein Konzept ausgearbeitet, um die Bären mittels mehrerer verschiedener Enrichment-Elementen artgerecht zu beschäftigen. Teil des Konzepts sind Honigtropfer, Pendelstämme, Futterautomaten, Futterhöhlen und diverse Vorrichtungen in den Stallungen. Ein weiterer Teil dieses Konzepts ist auch die optimale Betreuung der Bären, was bedeutet, dass im Arosa Bärenland eine weitere Tierpflegerin oder ein Tierpfleger angestellt werden soll. Die Mitarbeitenden haben zum Ziel, die traumatisierten Bären möglichst rasch wieder in ihr natürliches Verhalten zurückzuführen. Um diese Investitionen stemmen zu können, ist das Arosa Bärenland auf Spendengelder in der Höhe von CHF 150'000 angewiesen. Ziel ist es dank dem Crowdfunding ab Frühjahr 2020 das Enrichment zu realisieren und somit jedem Bären und jeder Bärin ein artgerechtes Zuhause bieten zu können. Das Geld, welches das Arosa Humorfestival sammelt, fliesst vollumfänglich in die Stiftung Arosa Bären. An der Schlussvorstellung des 28. Arosa Humorfestivals wird der gesammelte Spendenbetrag der Stiftung Arosa Bären in Form eines Checks übereicht. Das Crowdfundingprojekt «Das Arosa Humorfestival sammelt für Bären, die nichts zu lachen hatten.» wurde durch die Humorfestival Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank möglich. Das Projekt ist ab sofort unter dem Link lokalhelden.ch/arosa einsehbar. Arosa wird an diesem Wochenende auch am Züri Fäscht (Hechtplatz) zu Besuch sein und nähere Informationen zum Projekt geben. Unterstützen Sie jetzt das Arosa Bärenland und helfen Sie zusammen mit dem Arosa Humorfestival, dass diese Bären auch mittel- und langfristig wieder etwas zum Lachen haben.